Häufig gestellte Fragen zur Fütterung...

1. Von welchen Kriterien ist der Nährstoffbedarf meines Hundes abhängig?

Der Bedarf an Nährstoffen ist abhängig von der Rasse, dem Gewicht, dem Alter, der
Konstitution und dem Energiebedarf des Hundes. Einen Überblick der Inhaltsstoffe des
Milki® Dog Produktsortiments finden Sie auf der rechten Seite zum Download.

2. Kann ich meinen Hund mit BARF-Menüs ausgewogenen ernähren?

Bei der eigenen Herstellung von Futtermischungen gibt es einige Fehlerquellen, die zu
einer Fehl- und Mangelernährung führen können. Die richtige Zusammensetzung ist auch
hier entscheidend. BARF-Menüs versorgen den Hund in den meisten Fällen nicht ausreichend
mit Mineralstoffen und Vitaminen. Wir empfehlen Ihnen daher diese Menüs mit dem
Heimtier-Mineralfutter Milki® Piccolino zu ergänzen.

3. Was mache ich, wenn mein Hund übergewichtig ist?

Achten Sie auf eine bewusste und kalorienarme Ernährung. Stellen Sie gegebenenfalls auf
ein Hundefutter mit niedrigerem Fettgehalt und hochwertigen Komponenten um (z.B.
Milki® Dog Sensitve). Wiegen Sie Ihren Hund regelmäßig und passen Sie die Menge der
Futterration dem aktuellen Gewichtszustand an. Vergessen Sie nicht, Leckerlies und
zusätzliche kleine „Sünden" bei der Planung der Tagesration einzurechnen. Sorgen Sie
stets für ausreichend Bewegung. Die ideale Kondition Ihres Hundes erkennen Sie daran,
dass die Rippen tastbar, ohne eine wesentliche Fettschicht, sind. Die Taille bei Sicht von
oben sollte leicht erkennbar und die Schürzung angedeutet sein.

4. Welches Alleinfutter verwende ich bei meiner trächtigen Hündin?

Trächtige Hündinnen stellen ganz besondere Ansprüche an Ihre Fütterung. Bereits ab der 4.
Trächtigkeitswoche benötigen sie mehr Energie, weswegen die tägliche Futterration durch
ein proteinreiches Hundefutter aufgewertet werden sollte. Wir empfehlen Ihnen unser
Hundefutter Milki® Dog Welpis. Nach Anpassung der täglichen Futtermenge eignet sich
dieses auch für Hündinnen in der zweiten Hälfte der Trächtigkeit und während der Laktation.

5. Benötigt mein Hund im Sommer ein anderes Futter als im Winter?

Grundsätzlich nein. Beachten Sie aber bitte, aufgrund der niedrigen Umgebungstemperatur,
den erhöhten Energiebedarf Ihres Hundes im Winter. Erhöhen Sie daher gegebenenfalls
die tägliche Futtermenge Ihres Hundes. Vergessen Sie nicht, sowohl im Sommer, als auch
im Winter, immer frisches Wasser zur freien Aufnahme in der Nähe des Futters anzubieten.